Zurück Drucken


40.000 € Schmerzensgeld ohne immateriellem Vorbehalt
Fall-Nr.: 105626  aus dem Jahr  2019 Geschlecht: weiblich       Geburtsjahr:
Ausgangspunkt der Verletzung: Arzthaftung Mitverschulden: nein
Hauptverletzungen: Verspätete Mammakarzinom Diagnose

Nebenverletzungen:

Todesfolge: nein
Anwalt: RA Ciper LLM
Gesamtdauer der Krankheit: k.A. Dauerschaden: nein
Krankenhausaufenthalt: k.A. Minderung der Erwerbsfähigkeit keine
Arbeitsunfähigkeit: k.A. Geldrente monatlich in Euro: nein
Urteil
Gerichtstyp: BGH Stadt: Karlsruhe
Aktenzeichen Gericht: VI ZR 295/18
Fallbeschreibung: Das Oberlandesgericht Karlsruhe hatte bereits die Beklagtenseite zu Schmerzensgeld, sowie alle weiteren materiellen Kosten verurteilt. Hiergegen war diese nun vergeblich vor den BGH gezogen.
© 2008 Solacium GmbH | Alle Rechte vorbehalten |  Datenschutzerklärung |  Impressum